Kann ich ins Frauenhaus kommen?

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail und wir besprechen mit Ihnen Ihre Situation und überlegen gemeinsam, ob eine Aufnahme im Frauen-und Kinderschutzhaus Sinn macht und möglich ist. Die Aufnahme ist unabhängig von Nationalität oder Konfession möglich.

Wie komme ich zu Ihnen?

Die Adresse des Frauenhauses ist geheim. Daher treffen wir uns nach Absprache mit Ihnen an einem neutralen Ort und begleiten Sie dann in das Haus.

Was ist mit meinen Kindern?

Die können Sie natürlich mitbringen. Auch Ihre Kinder haben Anspruch auf Schutz und Hilfe. Die Mädchen und Jungen finden im Frauenhaus eigene Ansprechpartnerinnen, die ihnen helfen werden, die neue Situation zu meistern und das Geschehene zu verarbeiten. Jungen können wir bis zum Alter von 13 Jahren aufnehmen, Mädchen ohne Altersbegrenzung. Bei organisatorischen Fragen wie z.B. Schul- und Kindergartenbesuch beraten wir Sie gerne.

Wie ist es im Frauenhaus?

Jede Frau bewohnt mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer; Küche, Wohnzimmer und Bad werden mit anderen Frauen geteilt. Im Frauenhaus bleiben Sie für sich und ihre Kinder verantwortlich und gestalten den Alltag selbstständig weiter, so wie Sie es gewohnt sind.
Die Beraterinnen unterstützen Sie im Umgang mit Ämtern und anderen wichtigen Institutionen. Sie machen Ihnen Gesprächsangebote und unterstützen Sie dabei, neue Lebensperspektiven zu entwickeln.

 

Was muss ich mitbringen?

Folgende Dinge sollten Sie nach Möglichkeit für sich und Ihre Kinder mitbringen:
Persönliche Dinge wie Kleidung, Medikamente usw..
Alle wichtigen Dokumente, zum Beispiel: Ausweise, Pässe, Versicherungskarten der Krankenkasse, Impfpässe, Kindergeldbescheid, Rentenversicherungsausweis, Unterlagen über Ihr Einkommen, Unterlagen vom Jobcenter, Verdienstbescheinigungen, Unterlagen über Bankkonten, Zeugnisse der Kinder, sofern vorhanden.
Die aufgeführten Unterlagen gehören nicht zu den Aufnahmevoraussetzungen, erleichtern jedoch die Beratungsarbeit im Frauenhaus.

Welche Voraussetzungen sind für eine Aufnahme noch nötig?

Voraussetzung für eine Aufnahme ist, dass Sie in Deutschland gemeldet sind, dass Sie Absprachen einhalten können und in der Lage sind, in einer Gemeinschaft mit anderen zu leben.

Was kostet das Frauenhaus?

Wenn Sie kein Einkommen oder Vermögen haben, kommen die Jobcenter für die Kosten auf. Von dort erhalten Sie ebenfalls die notwendigen Mittel zum Lebensunterhalt. Bei der Antragstellung werden Sie von den Beraterinnen unterstützt.
Wenn Sie über eigenes Einkommen verfügen, kann es sein, dass Sie einen Kostenbeitrag leisten müssen.